Philosys Label Editor

Der Philosys Label Editor (LE) ist eine auf EB Assist/ADTF basierende Anwendung zum Annotieren von Videodatenströmen für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). Annotieren bedeutet in diesem Zusammenhang, dass reale Objekte in Videodatenströmen je nach Gestalt und Eigenschaften mit verschiedenen geometrischen Objekten manuell und/oder halb automatisch markiert und mit Attributen versehen werden können (Ground-Truth). Das Ergebnis wird dann für die Validierung/Absicherung/Testen der Algorithmen verwendet.

Der Philosys Label Editor verwendet Qt4 und OpenGL zur Darstellung der Bedienoberfläche, der Videodaten, geometrischen Objekte und der Attribute. Neben konventioneller 2D Darstellung unterstützt LEV4 schon seit einiger Zeit auch die Darstellung von 3D Szenen. Damit können dann auch 3D-Referenzdaten z.B. von Laserscannern annotiert werden.

Es werden dazu die folgenden Fenster verwendet:

  • VideoView zur Darstellung der Videobilder und der markierten Objekte.
  • InspectorView zur Darstellung/Modifikation der Objekte über die Zeit.
  • ObjectView zur Detaildarstellung/Modifikation der geometrischen Objekte und Attribute.
  • SettingsView zur Darstellung/Modifikation der Einstellungen.
  • Console zur Fehlermeldung

Die unterschiedlichen Fenster erlauben es je nach Tätigkeit (Annotieren, Modifikation, Kontrolle) eine individuelle Arbeitsumgebung einzurichten.

Der Philosys Label Editor zeichnet sich durch eine Vielzahl von Features aus, die das Annotieren/Labeling von Szenen gegenüber anderen Implementierungen deutlich erleichtern, und die Anpassung an individuelle Anforderungen ermöglichen:

  • Weitgehend freie Definition der Struktur der Labeldaten im XML-Format über eine XML-Strukturbeschreibung.
  • Lesen der Daten aus  ADTF DAT-Dateien.
  • Annotieren von 2D-Bildern und 3D-Szenen über Maus und Tastatur (individuelle Tastenbelegung).
  • Unterstützung von unterschiedlichen Objektmarkern (Punkt, Linie, Rechteck, Parabel, Polygon/Spline, Box, Mesh).
  • Extrapolation beim Hinzufügen von neuen Objekten.
  • Übersichtsdarstellung des Zustandes aller Objekte über die Zeit (InspectorView).
  • Detaildarstellung aller Attribute eines Objektes (ObjectView).
  • Fenster der Bedienoberfläche lassen sich frei anordnen (auch auf weiteren Bildschirmen).
  • Unterstützung von ADTF-Filtern zur Aufbereitung von Eingangsdaten für die Darstellung.
  • Nutzung von externen Referenzdaten (CAN, Lidar, ...).
  • Interpolation von Frames zwischen Stützpunkten.
  • Objekttracking und Objektdetektion
  • Projektverzeichnis und Projektmodus.
  • Nutzung der ADTF Compression und ADTF Display Toolbox.

Da der Label Editor auf ADTF aufsetzt, ist für die Nutzung ein EB-Assist Runtime Lizenz nötig. Der Philosys Label Editor steht für Windows 7 (64-bit) als 64-bit Anwendung zur Verfügung, und wird auf Kundenwunsch für eine spezifische ADTF Version ab ADTF 2.9 generiert. Dies erlaubt den Einsatz von Kundenfiltern mit einer bestimmten Version.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Meldungen in den News.

Nehmen Sie bitte noch heute mit uns Kontakt auf, um nähere Informationen zu erhalten und gegebenenfalls einen Termin für eine Vorführung zu vereinbaren.